Startseite
  Agoraphobie bzw. Panikstörung

Bei einer Agoraphobie handelt sich um eine Angst, die sich bis hin zu einer Panik steigern kann. Die Angst bezieht sich in der Regel auf bestimmte Orte, die aus diesem Grunde gemieden werden. Dies kann im Extremfall dazu führen, dass die eigene Wohnung nicht mehr verlassen wird. Typische Situationen oder Orte für eine Agoraphobie sind z.B. Geschäfte, Brücken, Reisen im Bus, Zug, Flugzeug oder Auto, Fahrstühle oder öffentliche Plätze.

Bei Panikattacken kommen in diesen Situationen Herzrasen, Brustschmerzen, Erstickungsgefühle, Schwindel, Entfremdungsgefühle oder die Furcht die Kontrolle zu verlieren hinzu. Aus diesen Panikanfällen heraus entwickeln sich im Laufe der Zeit häufig Vermeidungsverhalten.

Gesprächstherapien sind bei der reinen Agoraphobie in der Regel wenig wirksam. Eine bewährte Behandlung der Agoraphobie ist die Konfrontation mit internen Reizen, die im Rahmen einer kognitiven Verhaltenstherapie durchgeführt wird. Diese Therapie zielt auf die veränderte Interpretation der als bedrohlich erlebten Situation und der Angstsymptome ab. Mit Hilfe des Therapeuten lässt der Betroffene seine Ängsten zu um erleben zu können, dass die Angst unbegründet ist und mit der Zeit ganz von allein nachlässt. Der Klient wird darin unterstützt, die angstauslösende Situation aufzusuchen, in der Situation zu bleiben und keine Vermeidungsstrategien anzuwenden. Das Aufsuchen der angstauslösenden Situation kann zunächst im Geiste und später auch in Realität geschehen. Vermeidungsverhalten kann die Angst zwar kurzfristig lindern, führt jedoch langfristig zur Aufrechterhaltung der Angst. Ziel ist eine veränderte Interpretation der als bedrohlich empfundenen Situationen und der Angstsymptome.

Ganz entscheidend ist, dass der Klient sich aus freien Stücken selbständig für eine Reizkonfrontation entscheidet. Eine Reizkonfrontation ist immer eingebettet in eine ganz individuelle Therapieplanung.





"Alles, was wir mit Wärme und Enthusiasmus ergreifen, ist eine Art von Liebe"
Wilhelm von Humboldt


















 
  Methoden
   
    Gesprächstherapie nach Rogers
   
    Kognitive Verhaltenstherapie
   
Psychotherapie
  Agoraphobie und Panikstörung
    Soziale Ängste
   
    Generalisierte Angststörung
   
    Zwangsstörung
   
    Anpassungs- und Belastungsstörungen
   
    Depressive Störungen
   
    Bipolare affektive Störungen
   
    Schizophrene Psychosen
   
  Somatoforme Störungen
    Dissoziative Störungen
   
    Alkoholabhängigkeit
   
    Essstörungen
   
    Chronische Schmerzen
   
    Schlafstörungen
   
    Sexuelle Funktionsstörungen
   
    Partnerschaftsprobleme
   
    Aufmerksamkeitsdefizit-Störungen
   
    Hyperaktivitätsstörungen
   
    Borderline-Störung
   
    Persönlichkeitsstörungen
   
    Diabetes mellitus
   
    Morbus Parkinson
   
    Demenzielle Störungen
   
  Coaching und Beratung
   
    Lebenskrisen
   
    Selbstbewusstsein stärken
   
    Arbeitswelt
   
  Kostenübernahme    
  Kontakt und Termine    
   
Copyright 2016 | Kontakt | Termine | Impressum